Wühlmaus (Arvicola terrestris)

Schädlings-ABC

 

Aussehen: Länge zwischen 12 und 22 cm mit einem  Schwanz ,der etwa so lang ist wie der halbe Körper. Sie haben ein Gewicht zwischen 60 und 180 g und sind wegen dem gedrungenen, plumpen Körperbau, dem breiten Kopf und dem kurzen Schwanz gut von Hausmäusen zu unterscheiden.

AlterWiese/Lebensdauer: Etwa 2 Jahre,  in Gefangenschaft auch länger. 

Fortpflanzung/Lebensweise: Die Paarung findet vorwiegend zwischen März und Oktober statt. Im Jahr gibt es zwischen 3 und 6 Würfe. Ein Wurf wird in etwa 3 Wochen ausgetragen und besteht aus 3 bis 8 Jungtieren. Geschlechtsreif sind die Wühlmäuse schon mit 8 Wochen.

 

Verhalten/Erkennbarkeit: Bevorzugt in frischen, feuchten Böden, an Bachufern, und Böschungen sowie vergrasten Gärten, Obstanlagen und Weinberge anzutreffen. Vorwiegend halten sie sich in einem verzweigten Gangsystem dicht unter der Oberfläche auf, in dem sie sich von Pflanzenteilen wie Wurzeln, Knollen und Gemüse ernähren und durch das stetige Wühlen Schäden verursachen. Sie können auch gut schwimmen und tauchen, halten keinen Winterschlaf und sind rum um die Uhr aktiv.

Schadwirkung: Fressen auch Wurzeln von Bäumen an, die dadurch ihre Standfestigkeit verlieren können und die Tunnelsysteme stellen sind potentielle Stolperfallen dar.