Lapplandschaben (Ectobius lapponicus)

Schädlings-ABC

 

LapplandschabeFortpflanzung/Lebensweise: Die Weibchen tragen zwischen Juni und September 2 Wochen lang die Eipakete aus. Diese überwintern am Boden und im Frühjahr schlüpfen die Nymphen, die im Juli ausgewachsen sind. Zwischen September und Oktober sterben die ausgewachsenen Tiere wieder.


Verhalten/Erkennbarkeit: Lapplandschaben leben am Boden, in Gestrüpp, auf Weiden und Wäldern. Dank ihrer Flügel sind sie als erwachsene Tiere flugfähig.


Schadwirkung: In Gebäude eingewanderte Lapplandschaben gehen relativ schnell ein, da sie das Mikroklima dort nicht vertragen. In Kellern können sie aufgrund der Feuchte etwas länger leben.


Vorbeugung: Kein Schlupfwinkel entstehen lassen, fragwürdige Stellen abdichten und Hygienemaßnahmen einhalten.

 

Bekämpfung:
Ein massiver Schabenbefall kann nur durch ein gezieltes Monitoring mit gezielter insektizider Behandlung aller Schlupfwinkel sowie dem Ausbringen von Ködern und/oder Silicaten bekämpft werden (es ist auch eine biologische Bekämpfung mit Schlupfwespen möglich). Es ist zu beachten, das Schabenpopulationen Rresistent gegen insektizide Stoffe werden können.